Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Sie haben Fragen? +49 (0)761 4761222

Juristen Seite

Das wichtigste für Richter und Rechtsanwälte

§ 0 : bitte gestatten Sie mir die umgangssprachliche Ausdrucksweise,

da die Schnittmenge von juristischer und technischer Fachsprache nach meiner 20 - jährigen Gerichtserfahrung gleich null ist - oder wissen Sie genau, was mit "konservative Abschätzung"* gemeint ist ? Ich bin kein Jurist. Punkt.

§ 1 : Was wir optimal und ziemlich exklusiv können:

Wir bieten bezahlbare Lärmdokumentation 7 x 24h für den Zivilprozess durch einen postverschickbaren Lärmrecorder. Dieser speichert die Originalaufnahme in CD-Qualität mit Original-Uhrzeit der Lärm-Stichproben. Er ist verplombt und dadurch gesichert gegen Manipulation der Uhr und des Lärmpegels.

Die Gutachten werden in Anlehnung an TA Lärm 98, Freizeitlärmrichtlinie, oder der Sportanlagenlärmschutzverordnung (18. BImSchV) erstellt. Besonders geeignet ist das Verfahren für verhaltens - und wetterabhängigen Lärm und die Erfassung von Lärmspitzen über Wochen und Monate. Wir sind schnell: uns reichen meistens 2 - 4 Wochen. Last not least: meine Gutachten sind ca. 8 Seiten kurz und auch für Laien weitgehend lesbar geschrieben.

§ 2 Gerichte, die uns im Beweisverfahren bereits beauftragt haben:

LG Freiburg 2O 368/12 Veranstaltungssaal Richter, Dr. Knaup

AG Freiburg 55H 36/12 Wärmepumpe Richterin Hertzel

AG Lörrach 9H23/08 Getränkehandel Richterin Dr. Reupert

AG Freiburg 57 URII/56/07 Automatiktür Einzelhandel Richterin Fodor

AG Hamburg 46C17/07 nächtliche Störungen im MFH Richterin König

LG Freiburg 5O 205/06 Kakaduhaltung Richterin Fodor

AG Besigheim 3C 1175/04 Klima-Anlage

LG Freiburg 10514/01 Küchenlüftung Gasthaus Freiburg

AG Breisach :H0/02 Sonnenschein / Vogels sowie

AG Breisach H15/98 Nussbaum / Wertbau

AG Emmendingen 7C81/01 Bachmann / Schulz

§ 3 Was Sie als Richter oder Anwalt zum Lärmrecorder im Hinterkopf behalten sollten:

Aufnahmeort = mutmaßlich am lautesten Ort der Wohnung des Geschädigten die Beurteilung der Zuverlässigkeit von dessen  Aussage beurteilt das Gericht, (ich kann anhand der Originalaufnahme Anhaltspunkte beisteuern)

Aufnahmezeiten: der Geschädigte drückt auf den Startknopf und nimmt damit Stichproben mutmaßlich zu den lautesten Zeiten

Uhrzeit nicht manipulierbar wegen Verplombung

Lärmpegel nicht manipulierbar wegen Verplombung (eine mutwillige  Abdeckung des Mikrofons ergäbe natürlich niedrigere Pegel) i.a. keine Eignung meines Systems z.B.für Nachweis von Ruhe Eignung fürs Verwaltungsgericht nicht angestrebt, Im Einzelfall denkbar ... und fettgedruckt, damit es auch das OVG Niedersachsen versteht: die Aufnahmen werden ausschließlich von mir im Labor ausgemessen!!! der Geschädigte hat kein erklärungsbedürftiges Meßgerät in der Hand, sondern er bedient die Tasten: START, STOPP, das wars!

§ 4 Faustregeln und Eigenarten des Dezibels

Durch Logarithmieren der immens schwankenden Schalldruckpegel, die das Ohr oder ein Mikrofon verarbeiten kann, bekommt man als Lärmmaß handliche Zahlen von 0 - 100 Dezibel (dB) , allerdings mit ein paar unerwarteten Eigenarten ....

0 dB ist nicht nichts, sondern die Hörschwelle

1 dB Unterschied ist im direkten Vergleich im Labor gerade noch hörbar.

3 dB mehr / weniger Lärm bei Verdopplung / Halbierung der Anzahl gleich lauter Lärmquellen

Beispiel Rheintaltrasse : 4 statt 2 Geleise wären grob 3 dB mehr

10 dB mehr wird als doppelt so laut empfunden

15 dB Lärmminderung bringt eine Lärmschutzwand maximal

20 dB Lärmminderung : durchschnittliche Fenster und Türen

30 dB Lärmminderung : gute Fenster und Türen

50 dB Lärmminderung : 2 - schalige Reihenhaustrennwand

§ 5 Wieviel Meßgenauigkeit brauchen und bekommen wir eigentlich?

auf  5 Dezibel genau werden Geräusche erinnert laut Arbeitsmedizin, daher ist eine höhere Meßgenauigkeit als ca. +/- 2 dB bei nicht exakt reproduzierbarem ( menschen - oder windbeeinflusstem ) Lärm unwirtschaftlich !  ( Jetzt wissen Sie, warum andere Gutachter so teuer sind ).

10 dB mehr wird als doppelt so laut empfunden

15 dB Lärmminderung bringt eine Lärmschutzwand maximal

20 dB Lärmminderung : durchschnittliche Fenster und Türen

30 dB Lärmminderung : gute Fenster und Türen

> 50 dB Lärmminderung : 2 - schalige Reihenhaustrennwand

Die hier erforderliche und sicher erreichte Meßgenauigkeit :

eine Pegelklassierung mit 5 dB Klassenbreite (genauer unterscheidet der Mensch auf Dauer nicht) angesichts meist stark schwankender Lärmpegel und bis zu 12 dB Ermessensspielraum der TA Lärm 98! ( 6 dB Ton - / Informationshaltigkeit +  6 dB Vorbelastungsabschlag / Summation siehe z.B. den Leitfaden Luftwärmepumpen der LfU Bayern ). Ich arbeite mit einem Norsonic - Kalibrator Klasse 0 als Referenz bei der meßtechnischen Auswertung, ein Diplom Elektrotechnik / Meßtechnik der TH Karlsruhe hat ebensowenig geschadet wie > 10 Jahre Berufspraxis in der industriellen Meßtechnik ( Siemens und Ingenieurbüros ) freiberufliche Gutachterpraxis seit 1989 Was Sie bekommen, ist ein Orientierungsgutachten in Anlehnung an TA  Lärm 98" über die Verletzung der Richtwerte ja / nein mit den besonderen Vorteilen:

  • Bezahlbarkeit
  • Langzeitaufnahmen und
  • Lärmspitzenerfassung
  • Teure Doktorarbeiten bekommen Sie woanders.

 

§ 6 Wo ist Ihre untere Nachweisgrenze?

25 dB(A) sollte der nachzuweisende Lärm schon haben (Richtwert nachts TA Lärm 98 6.2 Geräuschübertragung innerhalb von Gebäuden). Noch empfindlichere Lärmaufzeichnungen wären viel teurer und rückten mein System in die Nähe von Abhöranlagen - diesen Verdacht kann ich mir ganz bestimmt nicht leisten.

§ 7 Was heißt eigentlich das A bei dB(A)?

Das Ohr hört nachweislich tiefere Töne weniger gut als höhere. Also hat man sich weltweit geeinigt, dies messtechnisch genauso zu machen. Fertig sind die dB(A) mit den erwünschten Eigenschaften

1. handliche Zahlen s.o.

2. gehörrichtige Frequenzkorrektur mit der "A-Kurve", die angibt, welche Frequenz wie stark unterdrückt wird. Andere Frequenzbewertungskurven dienen anderen Zwecken, z.B. bewertet die C - Kurve linear, d.h.ist frequenzneutral. Über den Schädelknochen hören wir aber auch tiefere Frequenzen am Ohr vorbei, darauf basieren Hörgeräte für Gehörlose. Das ist in TA Lärm 98 aber nicht berücksichtigt und wird in der Fachwelt meines Wissens nicht diskutiert, obwohl allgemein bekannt. Einfacher Beweis:

Wenn der Lärm als lauter empfunden wird, sobald der Kopf auf dem Kopfkissen liegt, handelt es sich um tieffrequenten Körperschall ("Kopfkissenkriterium"). Daher schlage ich vor, tieffrequenten Lärm mit C - Bewertung zu messen.

§ 8 Wie lese ich das Tieftonkriterium Punkt 7.3 der TA Lärm 98?

Ist es erfüllt, werden genauere Tieftonuntersuchungen nach DIN 45680 erforderlich. Das Kriterium lautet : LCeq - LAeq > 20 dB bei geschlossenem Fenster d.h. zu messen sind 1. A - bewerteter Lärmpegel siehe § 7 2. C - bewerteter Lärmpegel ( kann jeder Schallpegelmesser ) 3. Differenz > 20  dB ? Wenn ja : Tieftonuntersuchung nach DIN 45680 Das Kriterium ist kaum je erfüllt und wird daher diskutiert u.a. im Zusammenhang mit der Lärmproblematik von Luftwärmepumpen. Eine Neufassung der DIN 45680  ist in Arbeit ( 2012 ). Allgemein ist die Tieftonbewertung ein Problem. Wie gesagt ( § 6 ) schlage ich wegen dem Kopfkissenkriterium die Frequenzbewertung C vor, weiteres siehe Brummtonseite.

§ 9 Was mein Lärmrecorderverfahren i.a. nicht kann:

1. Nachweis von Ruhe

Dazu gibt es konventionelle Lärmmeßtechnik, die gehört aber nicht in ungelernte Hände.

2. den Aufnahme - Ort nachweisen

Wenn das ein Problem wäre, würde ich GPS - Technik einsetzen. Das Gericht entscheidet kompetent, ob der Geschädigte glaubwürdig ist.

3. kaum hörbaren Lärm aufnehmen Ultraschall (> 20 kHz) und Infraschall (< 20 Hz ) oder extrem leisen Lärm auf zu nehmen wäre 1. teurer und 2. gefährlich für mich, da ich die nachbarliche Privatsphäre nicht verletzen darf. Einzige Ausnahme : tieffrequente Brummtöne von stationären ( eingebauten ) Motoren wie z.B. Mini-Blockheizkraftwerk, Wärmepumpen etc.

4. Verwaltungsrichter beeindrucken

Diese entscheiden über die Zulässigkeit von Millionenprojekten. Dafür sind verständlicherweise nur die genauestmöglichen Meßausrüstungen gut genug (" geeicht Klasse 1 ") die Anwesenheit des Sachverständigen bei der Messung unentbehrlich alle TA Lärm - Vorschriften genauestens einzuhalten. Dann kostet das Gutachten eben satt  5 - stellig - gar kein Problem bei einer investierten Million €.

§ 10 ... und was kann man alles falsch machen mit Ihrem Gutachten?

1.  Einsatz vor Verwaltungsgericht - nur ausnahmsweise sinnvoll Mein Gutachten dokumentierte eine seltene Richtwertverletzung, war aber für einen verwaltungsrechtlichen Angriff auf die Baugenehmigung des Nachbarn nicht geeignet. Für das Verwaltungsgericht ist mein Verfahren aus nachvollziehbaren Gründen nicht genau genug ("Klasse 1" erforderlich ). Vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart wurde mein privates Gutachten schon mal stillschweigend akzeptiert.

2. Anwalt hat nie bei mir angerufen und meinen Lärmrecorder nie gesehen Das OVG Niedersachsen urteilt in freier Tatsachenerfindung über mein Gutachten : "Durchführung der Messungen durch betroffenen Nachbarn" "Damit ist nicht sichergestellt, daß die Messung sachkundig durchgeführt wird" siehe § 3 : ausschließlich ich messe und werte aus. Das Gericht geht offensichtlich irrtümlich davon aus, ich hätte ein Meßgerät verschickt. Alle Mißverständnisse wären mit 1 Telefonat und 1 Email lösbar gewesen, wenn man denn gewollt hätte. Ohne Kooperation funktioniert mein System nicht.

3. Satellitenfoto im dünnbesiedelten Gebiet voll daneben : ... peinlicher Fehler, der dem Kunden nie aufgefallen ist, aber dem aufmerksamen OVG. Ich war bekanntlich nie vor Ort und kann den Fehler daher nicht finden.  Ohne Kooperation funktioniert mein System nicht. 4. Datenanalyse nicht verstanden Das OVG urteilt über mein Gutachten ... "Es greift bestimmte Ereignisse heraus ..."

... die laut Gutachten nur selten vorkamen. Richtig. Genau das ist meine Aufgabe :

Richtwertverletzungen herausfiltern aus monatelangen Aufzeichnungen. Damit kann man natürlich keine Baugenehmigung vor dem OVG angreifen wie der Anwalt.

5. Das Gericht kann eine Berechnung nicht nachvollziehen gibt aber kein Geld aus für einen Gerichtssachverständigen, der das sicher kann. Nur erklärbar durch die vorangegangene  vermeidbare Serie von Mißverständnissen. Ein Telefonat reicht !  

 

P.S. 1 : Auch wenn das OVG mich schlecht beurteilt hat:

der Mandant erreichte sein Ziel der Lärmbeseitigung und damit der Wiederherstellung seines Immobilienwertes= seines Vermögens :

über einen 6 -stelligen Wertzuwachs bei 2500 € Gutachten hat er sich nicht beschwert !

P.S. 2 :* ... übrigens übersetze ich "konservative Abschätzung" aus dem Ingenieurdeutsch ins Hochdeutsche mit :"Annahmen / Unsicherheiten zu Ungunsten der Arbeitshypothese" und frei ins Juristische etwa mit "advocatus diaboli" ...

 
Sie erreichen uns am sichersten unter:
und gelegentlich unter 0761/4761222
Ich freue mich auf die erfolgreiche Zusammenarbeit!